ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Mongolenfleck
Als Mongolenfleck bezeichnet man einen bis handtellergroßen, bräunlich-dunkel verfärbten Fleck in der Gegend um das Steißbein und Gesäß. Dieser ist angeboren und bildet sich meist in den ersten Monaten zurück. Ein Mongeolenfleck tritt bei ca. 80% aller dunkelhäutigen Neugeborenen auf, bei weißen Säuglingen ist er erheblich seltener. Er hat keinerlei Krankheitswert.