ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Geschwulst
Als Tumor bezeichnet man eine lokal begrenzte Zunahme von Gewebevolumen, wie sie z.B. im Rahmen einer Entzündung, durch ein Ödem oder eine entzündliche Organerkrankung hervorgerufen werden kann. Im engeren Sinne bezeichnet man als Tumor jedoch meist die ungehemmte Zunahme eines Gewebes durch überschießend wachsende Zellen. Man teilt diese Tumoren in benigne (gutartig) und maligne (bösartig, im Rahmen einer Krebserkrankung) ein.