ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Blutarmut
Als Anämie bezeichnet man eine Verminderung des roten Blutfarbstoffs oder der roten Blutkörperchen im Blut. Da die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) den Körper mit Sauerstoff versorgen, kommt es bei einer Anämie zum Sauerstoffmangel. Dies äußert sich in Müdigkeit, Abgeschlagenheit, blasse Haut und Schleimhaut, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen und Schwindel.
Eine Anämie kann verschiedenste Ursachen haben. Zu den häufigsten Ursachen zählt vor allem bei Frauen der Eisenmangel, welcher sich durch die zusätzliche Gabe von Eisenpräparaten jedoch gut therapieren lässt.
Auch verschiedene Stoffwechselstörungen, Krebserkrankungen wie Leukämie oder Lymphome, medikamentöse oder sonstige Vergiftungen sowie Infektionskrankheiten können eine Anämie verursachen. Generell sollte die Ursache so schnell wie möglich erkannt und behoben oder bekämpft werden. Meist bessert sich dann auch die Anämie.