ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Nasenkorrektur
Ein chirurgischer Eingriff zur Veränderung oder Korrektur der äußeren Nase wird als Rhinoplastik bezeichnet. Solche Eingriffe werden meist von HNO-Ärzten oder plastischen Chirurgen durchgeführt und kommen bei starker Höckerbildung oder anderen Entstellungen der Nase zum Einsatz. Der verwendete Schnitt ist meist sehr klein und die Narbe später nicht mehr sichtbar. Neben einer Korrektur des Knochens und somit einer Begradigung des Nasenrückens kann auch eine Verkleinerung der Nasenflügel oder eine Anhebung der Nasenspitze durchgeführt werden. Die meisten Rhinoplastiken bestehen aus einer Kombination dieser Verfahren und werden vor dem Eingriff mit dem Patienten genau durchgesprochen und evtl. am Computer simuliert, um zu einem für den Patienten befriedigenden Ergebnis zu kommen. Rhinoplastiken gelten als elektive, rein kosmetische Eingriffe und die Kosten werden in vielen Fällen nicht von gesetzlichen Krankenkassen übernommen.