ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Trichotillomanie
Die Trichotillomanie ist eine Zwangsstörung, bei der die Patienten die Angewohnheit haben, sich selbst ständig Haare auszureißen und zu kauen oder zu schlucken. Dies kann bis zu einer partiellen oder vollständigen Glatze führen. Die Ursachen sind nicht vollständig geklärt, es handelt sich aber um eine psychische Störung, die auch häufig in Kombination mit anderen psychischen Erkrankungen auftritt. Oft beginnt die Trichotillomanie bereits im Jugendalter und hört häufig auch wieder von alleine auf. Seltene Komplikationen sind Darmverschlüsse oder -perforationen durch die geschluckten Haarknäuel.