ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Klimatherapie
Bei der Klimatherapie werden die therapeutischen Reize verschiedener Klimafaktoren zur Behandlung genutzt. Besonders Küsten- und Seeklima, Mittel- und Hochgebirgsklima können bei der Behandlung diverser Krankheiten förderlich sein. Das Seeklima hat meist positive Auswirkungen auf Atemwegserkrankungen wie Asthma oder Allergien, Gebirgsklima dagegen auf leichte psychiatrische und psychosomatische Krankheiten oder Kreislauferkrankungen. Zusätzlich geht es bei der Klimatherapie einerseits darum, schädliche klimatische Einflüsse auszuschalten, wodurch der Organismus geschont wird, andererseits aber auch, das Immunsystem resistent gegen Infektionskrankheiten zu machen (Abhärtung).