ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Die Objektivität oder Beobachterübereinstimmung zählt mit der Validität und der Reliabilität zu den Gütekriterien empirischer ...

Octreotid ist ein synthetisches Hormon, das in der Medizin angewandt wird. Es entspricht dem natürlichen Hormon Somatostatin. ...

Eine vermehrte Flüssigkeitsansammlung im Körpergewebe bezeichnet man als Ödem. Hierbei kommt es zu einer schmerzlosen, nicht ...

Ohrenschmalz oder Cerumen ist eine bräunlich-gelbe, fettige Substanz, welche von Drüsen des äußeren Gehörgangs produziert ...

Bei einem Okklusivverband wird die Hautoberfläche mit ...

Eine Olekranonfraktur ist ein Bruch des Olekranon, also der Oberkante der Elle am Unterarm. Das Olekranon ist eine zierliche ...

Der Begriff "Oligomenorrhoe" bezeichnet eine seltene Regelblutung. Von Oligomenorrhoe spricht man, wenn der Zeitraum zwischen ...

Eine Omphalozele ist eine sackartige Erweiterung der Nabelschnur beim Fetus. Häufig befinden sich in ihr Darmschlingen oder ...

Die Onkologie ist der medizinische Fachbereich, welcher sich mit der Entstehung, Erkennung und Therapie von Krebserkrankungen ...

Zur Gruppe der Opiate zählen alle schmerzlindernden, schlaffördernden Stoffe, die natürlicherweise in der getrockneten ...

Opium ist eine Droge, welche aus der Schlafmohnpflanze gewonnen wird. Hierzu wird die unreife Mohnkapsel angeritzt und der ...

Als Orchidopexie bezeichnet man die operative Verlagerung der Hoden in den Hodensack. Dies ist nötig, wenn der Hodenabstieg ...

Organspende bezeichnet jede Form der freiwilligen Spende innerer Organe zu Lebzeiten oder nach dem Tod des Spenders. Es sind ...

Unter dem Begriff Ormond-Syndrom bzw. Retroperitonealfibrose versteht man eine seltene Krankheit, bei der sich Bindegewebe ...

Der Oropharynx bezeichnet den Mundrachenraum, einen Teil des menschlichen Schlundes. Nach oben hin wird er durch den weichen ...

Orthesen sind orthopädische Prothesen, die zur Unterstützung und Korrektur bei knöchernen Fehlstellungen eingesetzt werden. ...

Die Orthopädie ist der Bereich der Medizin, der sich mit der Entstehung und Behandlung von Fehlern des Bewegungsapparates ...

Das Mondbein, ein Handwurzelknochen, wird auch als Os lunatum bezeichnet. Die aseptische Knochennekrose dieses Knochens heißt ...

Das Kahnbein, ein Handwurzelknochen, heißt auch Os scaphoideum. Der sehr häufige Bruch dieses Knochens wird daher auch als ...

Die Ösophago-Gastro-Duodenoskopie, auch als ÖGD oder nur Gastroskopie bezeichnet, ist eine Spiegelung der Speiseröhre und ...

Des Begriff "Ösophagus" ist lateinisch und bedeutet Speiseröhre. Weiteres siehe "Speiseröhre".

Die Ösophagusperforation ist der Durchbruch der Speiseröhre. Sie kann durch Magenspiegelungen, Fremdkörper oder eine schwere ...

Als Ösophagusvarizen werden Krampfadern in der Speiseröhre bezeichnet. Sie entstehen meistens, wenn es durch eine Lebererkrankung ...

Eine Osteitis ist eine Entzündung des Knochens. Im Gegensatz zur Osteomyelitis ist hierbei jedoch das Knochenmark nicht mitbetroffen ...

Die Osteodensitometrie ist ein medizinisches Verfahren zur Knochendichtemessung, die vor allem bei der Osteoporosediagnostik ...

Die Osteologie ist die Lehre der Knochen und Skelettsysteme. Sie beschäftigt sich mit dem Aufbau und den Stoffwechselvorgängen ...

Als Osteomalazie bezeichnet man eine schmerzhafte Knochenerweichung bei Erwachsenen, die meist durch einen Vitamin-D-Mangel ...

Die Osteomyelitis ist eine infektiöse Entzündung des Knochenmarks. Häufig sind neben dem Knochenmark an sich noch weitere ...

Ein Osteon ist die Grundeinheit, aus der die Kortikalis (siehe "Kortikalis") aufgebaut ist. Ein Osteon wird aus Knochenlamellen ...

Die Osteopathie ist eine Behandlungsform, welche davon ausgeht, dass äußere Einflüsse das Gleichgewicht des Körpers stören ...

Osteophyten sind Knochenauswüchse, die meistens im Rahmen degenerativer Erkrankungen vorkommen. Meist sind sie spitz-dornartig, ...

Als Osteoporose bezeichnet man in der Medizin die klassische, oft altersbedingte Form von Knochenbrüchigkeit. Sie kann durch ...

Als Osteosynthese bezeichnet man die operative Versorgung von Knochenbrüchen und anderen Knochenverletzungen mit Metallimplantaten. ...

Die Osteotomie ist ein chirurgisches Verfahren, um Fehlstellungen der Knochen zu korrigieren. Hierbei werden die jeweiligen ...

Östrogene zählen zu den wichtigsten weiblichen Geschlechtshormonen. Sie werden größtenteils im Ovar (siehe „Eierstock“) ...

Unter Otalgie versteht man Ohrenschmerzen, die nicht durch krankhafte Veränderungen im Gehörorgan selbst entstehen, sondern ...

Als Otitis externa bezeichnet man eine Entzündung des äußeren Ohres, vor allem des äußeren Gehörganges und der Ohrmuschel. Man ...

Der Begriff "Otitis media" stammt aus dem Lateinischen und bezeichnet die Mittelohrentzündung. Weiteres siehe "Mittelohr ...

Die Otosklerose ist eine Erkrankung des Steigbügels, eines Innenohrknöchelchens. Durch die Fixierung der Steigbügelfußplatte ...

Die Eierstöcke der Frau werden in der Medizin als Ovarien bezeichnet, das Ei selbst als Ovum. Weiteres siehe "Eierstock" ...

Die Ozontherapie zählt zu den alternativen Heilverfahren. Ozon (O3) ist ein starkes Oxidations- und Bleichmittel und wirkt ...