ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Eine Magenatonie entsteht, wenn der Magen gelähmt ist und so eine Entleerungsstörung besteht. Diese betrifft vor allem ...

Eine Magenblutung kann verschiedene Ursachen haben: So können z.B. Ösophagusvarizen, Magengeschwüre oder Magenentzündungen ...

Das Magengeschwür ist zusammen mit dem Zwölffingerdarmgeschwür (Ulcus duodeni) eine in Deutschland weit verbreitete Krankheit. ...

Ein Magenpförtnerkrampf ist eine meist vorübergehende krampfartige Verengung des Magenausgangsmuskels. Dieser Krampf kann ...

Bei einer Magenresektion wird ein Teil des Magens chirurgisch entfernt. Dies wird vor allem nötig, wenn der Patient unter ...

Als Gastritis wird eine Entzündung der Magenschleimhaut bezeichnet. Häufige Ursachen für eine akute Entzündung können Alkoholkonsum, ...

Eine Magensonde ist ein dünner, biegsamer Plastikschlauch, der über die Nase oder den Mund eingeführt und bis in den Magen ...

Bei der Gastroskopie handelt es sich um ein bildgebendes Verfahren zur Darstellung der Speiseröhre und des Magens. Hierbei ...

Die Magersucht ist eine psychisch bedingte Essstörung, bei der die Patienten zwanghaft vermeiden, Kalorien zu sich zu nehmen. ...

Magnesium ist ein essentieller Mineralstoff des menschlichen Organismus. Es ist Bestandteil aller Nahrungsmittel sowie des ...

Die Magnetresonanztomografie, kurz MRT, gehört zu den bildgebenden Verfahren der Medizin. Wegen der Form des Gerätes wird ...

Als Makroglossie bezeichnet man eine abnorme Vergrößerung der Zunge. Diese kann verschiedene Gründe haben, u.a. Schilddrüsenunterfunktion ...

Makrolide sind eine Gruppe von Antibiotika, welche noch relativ neu sind. Besonders wirksam sind sie bei Atemwegserkrankungen, ...

Malaria ist eine Tropenkrankheit, welche durch Parasiten im Blut hervorgerufen und durch die Anopheles-Mücke übertragen wird. ...

Die maligne Hyperthermie ist eine lebensbedrohliche Krankheit, die meistens als Komplikation bei einer Narkose auftritt und ...

Als Malignität bezeichnet man die Neigung einer Erkrankung, fortzuschreiten oder zu zerstören. Besonders in der Tumordiagnostik ...

Der Begriff Malignom ist eine Sammelbezeichnung für bösartige Tumoren jeder Art. Malignome kennzeichnen häufig eine Krebserkrankung, ...

Die Mallorca-Akne ist ein entzündlicher Hautausschlag, der meist zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr auftritt. Sie entsteht, ...

Die Mammografie ist ein radiologisches Verfahren zur Untersuchung der Brust. Sie ist die derzeit wichtigste und aussagekräftigste ...

Eine Mandelentfernung ist ein operativer Eingriff , der häufig im Kindes- und Jugendalter bei Patienten mit chronischer Mandelentzündung ...

Die Mandelentzündung oder Angina bezeichnet eine Entzündung der Gaumenmandeln, welche sowohl durch Viren als auch durch ...

Die Mandeln oder Tonsillen sind Organe, die der Immunabwehr dienen. Sie produzieren Abwehrzellen und sind vor allem beim ...

Die Malnutrition ist ein Sammelbegriff für verschiedene Formen der Mangelernährung. Hierbei können sowohl exogene Faktoren ...

Die Manie ist eine Form der Psychose, bei der der Patient eine übertrieben und unpassend gehobene Stimmung zeigt. Zusätzliche ...

Das Marfan-Syndrom ist eine angeborene Bindegewebsschwäche, die auf einem Gendefekt beruht. Es ist autosomal-dominant vererbbar, ...

Ein Marknagel ist eine Vorrichtung, welche bei Knochenbrüchen häufig Verwendung findet. Es handelt sich hierbei um eine Metallstange, ...

Bei der Marmorknochenkrankheit handelt es sich um eine Erbkrankheit, die sowohl rezessiv als auch dominant vererbt werden ...

Eine Marschfraktur entsteht, wenn der Patient seine Füße ungewohnt stark oder einseitig belastet hat. Es kommt zu Haarrissen ...

Die Masern sind eine Virusinfektion und zählen zu den typischen Kinderkrankheiten. Sie zeigt ca. 8-14 Tage nach Tröpfcheninfektion ...

Ein Masseterklonus ist ein Symptom, welches meist bei einer Schädigung der Hirnrinde auftritt. Beklopft man den seitlichen ...

Der Mastdarm ist ein anatomischer Abschnitt des Dickdarms beim Menschen. Er befindet sich am Ende des Dickdarms und geht ...

Unter einem Rektumprolaps versteht man das Herausrutschen eines Teil des Mastdarms aus dem After. Ursache für einen Rektumprolaps ...

Als Mastektomie bezeichnet man die vollständige chirurgische Entfernung der weiblichen Brust, wie sie z.B. im Rahmen einer ...

Eine Mastitis ist eine Brustentzündung, wie sie z.B. während des Wochenbetts oder der Stillperiode auftreten kann. Die Brustdrüse ...

Bei der Mastodynie handelt es sich um eine Beschwerde, die bei Frauen besonders prämenstruell auftritt. Es kommt zu einem ...

Die Mastopathie ist eine gutartige Erkrankung des Brustdrüsengewebes, welche bei Frauen zwischen dem 35. und 55. Lebensjahr ...

Der McBurney-Punkt befindet sich auf dem Unterbauch am Übergang vom äußeren zum mittleren Drittel auf einer gedachten Linie ...

Beim Meckel-Divertikel handelt es sich um eine Ausstülpung des Dünndarms, die normalerweise nur während der embryonalen Entwicklung ...

Die Medizinisch-Psychologische Untesuchung, kurz MPU, wird umgangssprachlich auch als "Idiotentest" bezeichnet. Es handelt ...

Die Meek-Technik ist eine chirurgische Möglichkeit, bei Schwerstverbrannten die verbliebene nicht verbrannte Haut zu nutzen, ...

Ein Mehrfachimpfstoff ist ein Impfserum, welches gegen verschiedene Krankheiten gleichzeitig schützt. Dies hat den Vorteil, ...

Das Meigs-Syndrom ist eine gynäkologische Erkrankung. Es beinhaltet das gleichzeitige Auftreten eines Fibroms im Eierstock, ...

Die Melancholie ist eine depressive Episode, die unterschiedlich lang und schwer sein kann und durch äußere Umstände nicht ...

Das MELAS-Syndrom ist eine seltene Erkrankung und zählt zur Gruppe der mitochondrialen Enzephalopathien. Es handelt sich ...

Melatonin ist ein körpereigenes Hormon, das von der Zirbeldrüse (Epiphyse) aus Serotonin produziert wird und insbesondere ...

Unter Hypopinealismus oder Melatoninmangel versteht man reduzierte Produktion von Melatonin, verursacht durch eine Unterfunktion ...

Eine Membran ist in der Medizin eine dünne, sehr zarte Haut, die oft als Grenzfläche dient und nur begrenzt durchlässig ist. ...

Die Menarche ist die erste Regelblutung und tritt meist gegen Ende der pubertären Entwicklung ein. Sie zeigt eindeutig die ...

Der Begriff "Meningitis" stammt aus dem Lateinischen und wird in der Medizin für Hinrhautentzündungen verwendet. Eine kombinierte ...

Der Meniskus ist eine etwa halbmondförmige Knorpelplatte, die im Knie liegt und der besseren Druckverteilung im Gelenk ...

Korrekterweise bezeichnet man als Menopause die letzte stattgefundene Periodenblutung einer Frau. Da diese erst rückblickend ...

Menorrhagie ist der medizinische Ausdruck für eine verlängerte und verstärkte Regelblutung. Im Gegensatz zur Metrorrhagie ...

Ein Mesenterialinfarkt entsteht durch den Verschluss eines Darmgefäßes. Der von diesem Gefäß versorgte Darmabschnitt erhält ...

Als Meshgraft bezeichnet man ein Spalthauttransplantat, welches durch ein Gerät mit zahlreichen feinen Messern ("Dermatom") ...

Der Begriff "Mesopharynx" stammt aus dem Lateinischen und ist ein Synonym für den Mundrachenraum (Oropharynx). Weiteres siehe ...

Als Metastase bezeichnet man eine Tochtergeschwulst eines bösartigen Tumors. Sie ist ein Zeichen dafür, dass der Tumor über ...

Als Metrorrhagie bezeichnet man Blutungen aus der Gebärmutter, welche außerhalb der normalen Menstruation liegen und mehr ...

Morbus Meulengracht ist eine Erkrankung, bei der der Bilirubintransport und -abbau in den Zellen gestört ist. Ursache ...

Als Migräne bezeichnet man eine neurologische Erkrankung, die mit starken, anfallsartigen, oft einseitigen Kopfschmerzen ...

Eine Mikrodeletion ist ein Defekt der DNS, bei der einzelne Basenpaare im Genom fehlen. Durch das Fehlen dieser Informationsbruchstücke ...

Die Mikrozephalie ist eine angeborene oder erworbene Verkleinerung des Kopfes, verbunden mit einem oft geringeren Hirnvolumen. ...

Als Milchschorf wird ein verkrustender Hautausschlag bezeichnet, welcher auf der Kopfhaut von Säuglingen auftritt. Er hat ...

Bei der Laktoseintoleranz fehlt dem Körper das Enzym Laktase, welches zur Verdauung von Milchzucker notwendig ist. Der über ...

Das Miller-Fisher-Syndrom ist eine Variante des Guillain-Barré-Syndroms (siehe "Guillain-Barré-Syndrom"). Hierbei kommt es ...

Die Milz ist ein etwa 4x7x11 cm großes rundes Organ, welches sich im linken Oberbauch befindet. Sie ist in den Blutkreislauf ...

Minimal-invasive Chirurgie als Begriff umfasst alle Operationstechniken, die mit einer minimalen Wundfläche auskommen und ...

Die Minipille ist ein hormonelles Kontrazeptivum (Verhütungsmittel), welches jedoch ohne Östrogenanteil wirkt. Im Gegensatz ...

Als Miosis bezeichnet man in der Medizin die Pupillenverengung durch den Musculus sphincter pupillae. Diese entsteht reflexartig ...

Das Mirizzi-Syndrom ist eine Form von Verschlussikterus, bei der der Lebergang durch einen in der Galle oder im Gallengang ...

Die Misteltherapie ist eine von Rudolf Steiner entwickelte homöopathische Therapie zur Krebsbekämpfung. Hierbei wird ein ...

Mitochondrien werden auch als "Kraftwerk der Zelle" bezeichnet. Sie sind Strukturen, die in allen Säugetierzellen vorkommen ...

Mitochondriopathien sind angeborene Erkrankungen, die auf genetische Veränderungen in den Mitochondrien (siehe "Mitochondrien") ...

Mitoxantron ist ein Medikament, welches zytostatisch wirkt. Es wird vor allem bei Krebserkrankungen sowie zur Behandlung ...

Die Thalassämie ist eine Erkrankung der roten Blutkörperchen, bei der es zu einem vermehrten Abbau von Hämoglobin kommt. ...

Als Otitis media bezeichnet man die akute Entzündung des Mittelohrs. Sie tritt gehäuft bei Kindern auf und äußert sich durch ...

Der Begriff "MODY" ist eine Abkürzung und steht in der Medizin für "Maturity Onset Diabetes in the Young". Es handelt sich ...

Der Mönchspfeffer ist eine Heilpflanze, welche ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammt. Er hilft besonders bei Wechseljahresbeschwerden ...

Das Mondbein gehört wie das Kahnbein zu den Handwurzelknochen. Im Gegensatz zum Kahnbein sind jedoch Mondbeinfrakturen sehr ...

Als Mongolenfleck bezeichnet man einen bis handtellergroßen, bräunlich-dunkel verfärbten Fleck in der Gegend um das Steißbein ...

Als Mononeuritis bezeichnet man in der Medizin die Entzündung eines einzelnen Nerven. Im Gegensatz hierzu kommt es bei der ...

Als Monteggia-Verletzung bezeichnet man die Kombination aus Ulnafraktur (Bruch der Elle) und der Sprengung des proximalen ...

Morbilli ist der lateinische Begriff für die Masern. Weiteres siehe "Masern".

Der Begriff "Morbus" ist ein lateinisches Wort und bedeutet übersetzt "Krankheit". In der Medizin wird dieser Begriff häufig ...

Morbus Addison ist eine Erkrankung der Nebenniere, welche durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst werden kann und unbehandelt ...

Die Basedow-Erkrankung zählt zu den Schilddrüsenerkrankungen. Es handelt sich hierbei um eine Autoimmunerkrankung, im Rahmen ...

Morbus Bechterew ist eine chronisch-entzündliche Gelenkerkrankung, welche vor allem die Wirbelsäule betrifft. Auch andere ...

Die Behcet-Erkrankung ist eine Autoimmunkrankheit, die zu den rheumatischen Erkrankungen zählt. Es kommt hierbei zu Entzündungen ...

Bei Morbus Crohn handelt es sich um eine chronisch-entzündliche Darmkrankheit. Sie tritt meist ca. zwischen dem 20. und ...

Morbus Hirschsprung ist eine angeborene Erkrankung des Dickdarms, bei der spezielle Nervenzellen im Darm fehlen. Hierdurch ...

Die Hodgkin-Krankheit ist eine bösartige Erkrankung, die von den Lymphknoten ausgeht und zu den Krebserkrankungen zählt. ...

Die aseptische Knochennekrose des Kahnbeins, eines Fußwurzelknochens, oder der Mittelfußknochen heißt auch Morbus Köhler. ...

Morbus Little, auch als infantile Zerebralparese oder infantile Kinderlähmung bezeichnet, ist eine Auswirkung eines frühen ...

Morbus Osgood-Schlatter ist eine Erkrankung des Knies, die mit einer schmerzhaften Reizung der Patellasehne einhergeht. Sie ...

Morbus Scheuermann ist eine Erkrankung der Wirbelsäule, welche vorwiegend während der Pubertät auftritt. Eine chronische ...

Das Morphin ist ein Stoff, der natürlicherweise im Opium vorkommt. Es zählt zu den stärksten Schmerzmitteln, die in der ...

Die MRCP ist ein neues diagnostisches Verfahren zur Bildgebung der Gallengänge. Hierbei wird ein spezielles MRT angefertigt, ...

Bei der Mukoviszidose handelt es sich um eine genetisch bedingte, angeborene Stoffwechselkrankheit. Bei den Betroffenen ...

Die Multiple Sklerose ist eine relativ häufige, entzündlich-degenerative Erkrankung des zentralen Nervensystems, wobei ...

Unter Multiresistenz versteht man die Resistenz, d.h. Unempfindlichkeit, bestimmter Bakterien und Viren gegen eine Vielzahl ...

Mumps (häufig auch als Ziegenpeter bezeichnet) ist eine Virusinfektion und zählt zu den Kinderkrankheiten. Sie tritt am häufigsten ...

Xerostomie ist der Fachbegriff für die Trockenheit der Mundhöhle. Diese kann verschiedene Ursachen haben. Am häufigsten tritt ...

Das Murphy-Zeichen ist ein klinisches Zeichen, mit dessen Hilfe eine Gallenblasenentzündung diagnostiziert werden kann. Hierbei ...

Beim Muskelfaserriss handelt es sich um eine typische Sportverletzung. Hierbei kommt es durch Überbelastung zu einem Zerreißen ...

Als Muskelkater bezeichnet man den Schmerz, der vorwiegend bei untrainierten Personen nach zu schwerer körperlicher Belastung ...

Ein Muskelkrampf oder Spasmus ist eine starke, plötzlich auftretende und sehr schmerzhafte Muskelanspannung. Ihr genauer ...

Muskelrelaxantien sind Medikamente, die eine Entspannung der Muskulatur verursachen. Man unterscheidet zwei Gruppen von Muskelrelaxantien ...

Das Mutterkorn ist ein Pilz, welcher als längliche, kornförmige Ablagerung auf Getreideähren, unter anderem Roggen, Weizen, ...

Die Myasthenia gravis ist eine Erkrankung, bei der es fortschreitend zu einer schweren Muskelschwäche kommt. Es handelt sich ...

Die Mycosis fungoides ist eine gering bösartige Form von Krebs, welche ausschließlich die Haut befällt. Sie gehört zur Gruppe ...

Als Mydriasis wird die Pupillenerweiterung durch Reizung des Sympathikus bezeichnet. In der Regel erweitern sich Pupillen ...

Die Bezeichnung Myelodysplasie oder myelodysplastisches Syndrom ist ein Überbegriff für eine Reihe von Knochenmarkserkrankungen, ...

Ein Herzinfarkt wird in medizinischer Fachsprache auch Myokardinfarkt genannt. Weiteres siehe "Herzinfarkt".

Myome sind gutartige Tumoren, welche im Muskelgewebe des Körpers entstehen. Sie kommen besonders in der Gebärmutter sehr ...

Kurzsichtigkeit wird in der Medizin auch als Myopie bezeichnet. Weiteres siehe "Kurzsichtigkeit".