ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Eine Galeazzi-Fraktur ist eine Kombination aus einem Bruch der handgelenksnahen Speiche mit Riss der Bandverbindung und Ausrenkung ...

Als Galle bezeichnet man den von der Leber produzierten Verdauungssaft, der in der Gallenblase gespeichert und in den Zwölffingerdarm ...

Die birnenförmige Gallenblase ist ca. 10x5 cm groß und befindet sich an der Unterfläche der Leber. Sie dient als Speicher ...

Ein Gallenblasenempyem ist eine Eiteransammlung in der Gallenblase. Meist entsteht diese als Folge einer Gallenblasenentzündung ...

Die Gallenblasenentzündung ist eine der häufigsten Indikationen für eine Operation. Sie kann mit oder ohne Gallensteine auftreten ...

Unter einem Gallenblasenkarzinom versteht man einen bösartigen Tumor des Gallenwegsystems. In den meisten Fällen handelt ...

Die Gallengangsatresie ist eine meist angeborene Erkrankung, bei der der Gallengang und die Gallenblase verengt bzw. verschlossen ...

Unter einem Gallengangkarzinom versteht man einen bösartigen Tumor des Gallenwegsystems. Diese Art Tumor kommt sehr selten ...

Als Gallenstein bezeichnet man eine kristalline Struktur, die sich aus Cholesterin und Mineralien bilden kann und sich in ...

Das Galloway-Mowat-Syndrom ist eine angeborene Erkrankung der Nieren und des Gehirns. Die Patienten haben Nierenfehlbildungen, ...

Ein Überbein wird in der Chirurgie auch oft als Ganglion bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine Blase, die mit Gelenksflüssigkeit ...

Als Gangrän bezeichnet man eine Zerstörung von Körpergewebe, welche durch Minderdurchblutung hervorgerufen wird. Man unterscheidet ...

Beim Gasbrand handelt es sich um eine schwere Wundinfektion, welche durch das Bakterium Clostridium perfringens hervorgerufen ...

Eine Entzündung der Magenschleimhaut heißt im medizinischen Jargon auch Gastritis. Weiteres siehe "Magenschleimhautentzü ...

Bei der Gastroenteritis handelt es sich um eine Schleimhautentzündung von Magen, Dünndarm und manchmal Dickdarm. Sie kann ...

Das Gaucher-Syndrom ist eine Erbkrankheit, die sich auf den Fettstoffwechsel auswirkt. Es kommt zu einer Vergrößerung von ...

Bei der Gaumenspalte handelt es sich um eine angeborene Spaltbildung des Gaumens, die je nach Schweregrad nur den Gaumen ...

Die Gebärmutter ist ein etwa faustgroßes, birnenförmiges Organ, welches bei der Frau zwischen Blase und Enddarm liegt ...

Der Gebärmutterhalskrebs zählt in Deutschland zu den häufigen Krebsarten. Verantwortlich für seine Entstehung ist in ...

Beim Gebärmuttervorfall senkt sich die Gebärmutter durch die Schichten der Beckenbodenmuskulatur nach unten. Ursache hierfür ...

Ziel des Gedächtnistrainings ist die effizientere Nutzung der Gedächtniskapazitäten, um die Lebensqualität und Selbständigkeit ...

Der Begriff „angeborene Gefäßanomalien“ ist eine Sammelbezeichnung für Veränderungen der Gefäße wie Blutschwämme (Hämangiome) ...

Als Gefäßverschluss bezeichnet man einen teilweisen bis vollständigen Verschluss eines oder mehrerer Gefäße durch geronnenes ...

Als Enzephalitis bezeichnet man eine akute Entzündung des Gehirns. Diese kann sowohl durch Viren als auch durch Bakterien, ...

Eine Gehirnerschütterung entsteht, wenn der Kopf einen starken Schlag erleidet, z.B. durch Hieb mit einem stumpfen Gegenstand ...

Der Begriff Gehörgang bezieht sich auf zwei im Ohr verlaufende Gänge. Hierbei wird zwischen einem äußeren und einem inneren ...

Bei der Gehörgangsatresie handelt es sich um eine angeborene Missbildung, bei welcher der äussere Gehörgang verschlossen ...

Als Ikterus bezeichnet man die krankhafte Gelbfärbung der Haut. Sie beginnt meist in den Augen und Schleimhäuten und ...

Die Gelenkspiegelung zählt zu den bildgebenden Verfahren der Medizin. Hierbei werden über kleine Hautschnitte dünne Schläuche ...

Als Gen bezeichnet man einen Abschnitt auf der DNA, welcher die Information zur Herstellung eines Proteins enthält. Es ...

Die Gentechnologie ist ein Verfahren, bei dem gezielt in das Erbgut eingegriffen wird. Sie hat verschiedene Ziele: vom ...

Unter Gentherapie versteht man den Transfer von genetischem Material in Körperzellen mit therapeutischer Absicht. Ziel ist ...

Die Geriatrie, manchmal auch als Gerontologie bezeichnet, ist in der Medizin der Bereich, der sich mit den Krankheiten ...

Als Gerinnungsfaktoren bezeichnet man eine Gruppe von Eiweißen, die im menschlichen Körper vorkommen und bei Gefäßverletzungen ...

Als Hordeolum oder Gerstenkorn bezeichnet man eine schmerzhafte Entzündung der Drüsen, welche sich am Augenlid befinden. ...

Als Tumor bezeichnet man eine lokal begrenzte Zunahme von Gewebevolumen, wie sie z.B. im Rahmen einer Entzündung, durch ein ...

Die Gestose (auch Präeklampsie genannt) ist eine Schwangerschaftserkrankung, bei der es zu Bluthochdruck, erhöhtem Eiweiß ...

Die Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der es zur Erhöhung der Harnsäure im Blut kommt. Diese lagert sich in Form ...

Als Gigantomastie bezeichnet man in der Medizin das übermäßige und unproportionale Wachstum der weiblichen Brust. Dies führt ...

GIST-Tumoren sind Geschwulste, die sich aus dem Bindegewebe des Magen-Darm-Traktes bilden. Sie können im gesamten gastrointestinalen ...

Die Glasgow-Komaskala ist eine Skala, mit deren Hilfe sich relativ rasch abschätzen lässt, wie schwer ein Mensch bewusstseinsgetrübt ...

Die Osteogenesis imperfecta oder auch Glasknochenkrankheit ist eine angeborene Erbkrankheit. Hierbei kommt es zu einer Störung ...

Eine Erhöhung des Augeninnendruckes wird in der Medizin als Glaukom bezeichnet. Umgangssprachlich ist diese Erkrankung auch ...

Die Gleason-Klassifikation oder Gleason-Score ist eine Skala zur histologischen Beurteilung von Prostatakrebs. Auf einer ...

Ein Glioblastom ist ein besonders bösartiger Hirntumor, welcher von speziellen Zellen des Gehirns, den Neurogliazellen, ausgeht ...

Die Glomerulonephritis ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl entzündlicher Nierenerkrankungen. Sie kann sowohl autoimmun ...

Als Glottis wird die Stimmritze einschließlich der stimmproduzierenden Strukturen, also Stimmbänder und Stellknorpel, bezeichnet. ...

Glucagon ist ein im Pankreas (siehe „Bauchspeicheldrüse“) des menschlichen Körpers produziertes Hormon, welches zur Stoffwechselregulation ...

Glukokortikoide sind bestimmte Steroidhormone, die in der Nebenniere gebildet werden. Zu den wichtigsten Vertretern dieser ...

Der Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenasemangel oder kurz G-6-PDH-Mangel ist ein X-chromosomal vererbter Gendefekt, bei dem es ...

Die Zöliakie ist eine chronische Erkrankung der Darmschleimhaut. Der Grund hierfür liegt in einer Unverträglichkeit des Körpers ...

Unter Glykolvergiftung versteht man die Intoxikation und daraus folgende Schädigung des Körpers durch Einnahme von Ethylenglykol ...

Als Katarakt bezeichnet man allgemein eine Trübung der Augenlinse. Diese Trübung kann vielfältige Ursachen haben (genetisch ...

Das Grey-Turner-Zeichen ist ein klinisches Zeichen bei Verdacht auf Pankreatitis. Hierbei handelt es sich um blaugrüne oder ...

Die „echte“ Grippe oder Influenza bezeichnet eine Virusinfektion durch Influenza-Viren. Typische Symptome sind plötzlicher ...

Gegen die sogenannte "echte Grippe" (Influenza) existiert ein Impfstoff, der jedes Jahr an die jeweils vorherrschende Untergruppe ...

Der Hallux valgus ist eine häufige Folge des Spreizfußes. Der Vorfuß ist breit auseinandergewichen, was zu einer falschen ...

Der Grüne Star ist ein Sammelbegriff für Erkrankungen des Auges, die mit einem erhöhten Augeninnendruck einhergehen. ...

"Grünholzfraktur" ist die Bezeichnung für einen unvollständigen Knochenbruch, bei dem die den Knochen umgebende Knochenhaut ...

Das Guillain-Barré-Syndrom ist eine neurologische, entzündliche Erkrankung. Die zugrunde liegende Polyradikulitis (siehe ...

Die Gürtelrose, die auch als Herpes zoster bezeichnet wird, ist eine Viruserkrankung, die durch das Varizella-Zoster-Virus ...

Als Gynäkomastie bezeichnet man in der Medizin die Brustvergrößerung beim Mann. Hierbei muss eine echte Gynäkomastie (Vergrößerung ...